Unterschied zwischen Vertrag und gesetz

Category: Allgemein

Dies bedeutet, dass im Vertragsrecht beide Parteien wissentlich eine Vereinbarung ohne Zwang geschlossen haben, indem sie sowohl dem Vertrag als auch seinen Ergebnissen zustimmen. Im Schadenersatzrecht ist der Geschädigte jedoch in der Regel keine einwillige Partei der Handlungen des Übeltäters. In der Regel treten Delikte durch das Eindringen einer Partei auf eine andere auf, was zu einer Art von Schaden führt. Häufige Beispiele für Verträge sind Geheimhaltungsvereinbarungen, Endnutzer-Lizenzverträge (beide obwohl sie als „Vereinbarungen“ bezeichnet werden), Arbeitsverträge und angenommene Bestellungen. Unabhängig davon, wie sie benannt wird, kann ein Gericht, solange eine Vereinbarung die erforderlichen Bestandteile eines oben aufgezählten Vertrags enthält, diesen als solches durchsetzen. Informelle Vereinbarungen entsprechen nicht der Definition eines Vertrags. Sie könnten sich mit einer einfachen Vereinbarung wohlfühlen, wenn Sie die andere Partei kennen und ihr vertrauen. Sie können auch eine Vereinbarung anstelle eines Vertrags verwenden, wenn ein Vertrag die Mühe nicht wert scheint. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie einen Vertrag benötigen, um Ihren Freund zum Flughafen zu fahren, im Austausch für 10 Dollar für Gas. Im Gegensatz dazu werden die Gerichte in einem unerlaubten Bereich Schadenersatz zugewähren, um die Opfer für den Schaden oder die Verluste zu entschädigen, die sie durch die Handlungen des Beklagten erlitten haben.

Ein weiterer großer Unterschied zwischen Unerlaubtkeits- und Vertragsrecht besteht darin, dass in unerlaubten Fällen vorbildliche (Straf-)Schäden gewährt werden können, die jedoch selten unter Verletzung von Vertragsfällen gewährt werden. Im Vereinigten Königreich wird Vertragsverletzung im Unfair Contract Terms Act 1977 wie folgt definiert: [i] Nichterfüllung, [ii] schlechte Leistung, [iii] Teilleistung oder [iv] Leistung, die sich wesentlich von dem unterscheidet, was vernünftigerweise erwartet wurde. Unschuldige Parteien können den Vertrag nur wegen eines schweren Verstoßes (Verletzung der Bedingung)[134][135] ablehnen (kündigen),[134][135], aber sie können jederzeit Ersatzschäden zurückfordern, sofern die Verletzung einen vorhersehbaren Schaden verursacht hat. In den USA ist eine ungewöhnliche Art von nicht durchsetzbaren Vertrag ein persönlicher Arbeitsvertrag, um als Spion oder Geheimagent zu arbeiten. Denn schon die Geheimhaltung des Vertrages ist eine Bedingung des Vertrages (um die plausible Verleugnung aufrechtzuerhalten). Wenn der Spion anschließend die Regierung wegen Fragen wie Gehalt oder Leistungen verklagt, dann hat der Spion den Vertrag verletzt, indem er seine Existenz enthüllt hat. Sie ist daher aus diesem Grund nicht durchsetzbar, ebenso wie die öffentliche Politik der Aufrechterhaltung der nationalen Sicherheit (da ein verärgerter Agent versuchen könnte, während seiner Klage alle Geheimnisse der Regierung preiszugeben). [119] Andere Arten von nicht durchsetzbaren Arbeitsverträgen umfassen Verträge, die sich bereit erklären, für weniger als den Mindestlohn zu arbeiten und das Recht auf Arbeitnehmerentschädigung in Fällen zu verlieren, in denen eine Arbeiterentschädigung fällig ist.