Tarifvertrag zeitarbeit 2020

Category: Allgemein

An dieser Stelle ist anzumerken, dass die Suche nach einem genauen und detaillierten Profil der TAW in der EU durch die inkonsistenten und oft begrenzten Statistiken erschwert wird, die in den Mitgliedstaaten erhoben werden. In den meisten Ländern werden daten über die Zahl der Agenturen und Leiharbeitnehmer von Arbeitgeberverbänden und den amtlichen Statistikbehörden erhoben. Diese sind jedoch nicht immer maßgebend, selbst in einigen größeren Ländern mit umfangreicher TAW-Nutzung. Im Vereinigten Königreich beispielsweise stammen die beiden wichtigsten Maßnahmen von der führenden Arbeitgebervereinigung, die auf der Grundlage einer Umfrage unter ihren Mitgliedern 1,4 Millionen Leiharbeitnehmer im Land schätzt, und der Arbeitskräfteerhebung, die (nach der Neugewichtung im Mai 2008) zeigt, dass 270.000 Menschen einen Leihjob als Hauptbeschäftigung innehaben. Ersteres wurde aus methodischen Gründen wegen seiner niedrigen Rücklaufquote und einer inflationären Fokussierung auf das Personal in den Büchern und nicht in der tatsächlichen Platzierung zum Zeitpunkt der Erhebung kritisiert (Forde et al. 2008). Letzteres ist problematisch, da es wahrscheinlich die Zahl der Leiharbeitnehmer unterschätzt, da es sich um eine Befragung von Personen aus 60.000 Haushalten handelt, und Gruppen wie (kurzfristige) Wanderarbeitnehmer werden seltener beprobt. Daraufhin wurde eine Umfrage des Ministeriums für Wirtschafts-, Unternehmens- und Regulierungsreform (BERR) unter Personalvermittlungsagenturen in Auftrag gegeben. Diese wurde im Herbst 2007 durchgeführt und schätzte die Zahl der Leiharbeitnehmer auf eine Nähe zu denen des Arbeitgeberverbandes für Arbeit (REC). In Deutschland sind Betriebsvereinbarungen in den großen Unternehmen keine Seltenheit, und eine interessante jüngste Entwicklung ist eine Reihe von Vereinbarungen auf Unternehmensebene, die den Einsatz von TAW in bestimmten Verwenderunternehmen in der Metallindustrie regeln. Beispiele hierfür sind eine Vereinbarung zwischen der IG Metall und Adecco aus dem Jahr 2007, die nur für Audi-Beschäftigte gilt.

Sie sieht vor, dass diese Leiharbeiter einen Lohn erhalten, der dem Tarifvertrag der bayerischen Metall- und Elektroindustrie entspricht. Die Gewerkschaft unterzeichnete 2008 eine ähnliche Vereinbarung mit 16 TAW-Firmen, die für Leiharbeiter bei BMW gilt. Nach einem am 11. April 2008 zwischen der IG Metall und der BZA und iGZ vereinbarten „Fairness-Pakt“ dürften sich derartige Vereinbarungen in der Metallindustrie immer weiter ausbreiten. Damit wird ein Rahmen für weitere Vergleiche zwischen agentur, der Nutzergesellschaft und der Gewerkschaft oder den Betriebsräten festgelegt und Standards angewendet, die denen auf Sektorebene für DIE TAW überlegen sind. Gegenwärtige Beschäftigung bedeutet, wenn ein Arbeitnehmer von einer Zeitarbeitsfirma an ein vergleisten Unternehmen für vergütete Leiharbeit vermietet wird, sofern zwischen dem Arbeitnehmer und der Zeitarbeitsfirma ein Arbeitsverhältnis besteht (Praktikum). Wird der Arbeitnehmer krank abgemeldet, ohne dass die ARS (Agence régionale de santé) eine Mitteilung über das Coronavirus vorträgt, so erhält er die Vergütung in der üblichen Weise, wie sie gesetzlich und in den geltenden Tarifverträgen vorgesehen sind. Die Bedingungen für die Aufrechterhaltung der Löhne durch den Arbeitgeber, zusätzlich zu den täglichen Sozialversicherungszulagen, sehen jedoch nicht mehr einen Mindestdienst des Arbeitnehmers im Unternehmen vor.