Patientenverfügung Muster wiso

Category: Allgemein

Da Jugendliche, die Selbstmord versuchen, sowohl pädiatrisch als auch auf Erwachsene fokussierte Krankenhäuser gebracht werden, ist es wichtig zu wissen, ob die Versorgung je nach Krankenhaustyp variiert. Im Vergleich zu Patienten in Erwachsenenkrankenhäusern werden Jugendliche, die in Kindereinheiten stationär behandelt werden, häufiger in P/R/C-Einrichtungen verlegt als nach einem Selbstmordversuch in sausatiert. Wie andere Studien, die Unterschiede in der Betreuung von Jugendlichen bei Kinderärzten, Hausärzten und Internisten dokumentiert haben,26,27 wirft unsere Beobachtung Fragen zu Faktoren auf, die einer solchen Variation zugrunde liegen. Im Vergleich zu ihren Kollegen, die Erwachsene behandeln, können Kinderärzte mehr Jugendliche sehen, die sich selbst gerichtet schädlich enthäuten Verhalten an den Tag legen und sich daher der akuten Bedürfnisse dieser Bevölkerung bewusster sind. Darüber hinaus kann die Qualität oder Verfügbarkeit von beratenden psychiatrischen Diensten für Kinder und Jugendliche zwischen erwachsenen und kindgerechten medizinischen Einrichtungen unterschiedlich sein und somit die Beurteilung der unmittelbaren psychiatrischen Bedürfnisse der Patienten beeinflussen. Zwischen diesen Einstellungen kann es auch Abweichungen bei der Fallverwaltung und der Entlastungsplanung geben. Wenn beispielsweise Krankenhäuser für Erwachsene die ambulante Nachsorge effektiver koordinieren, könnten die Gesundheitsdienstleister in diesen Einrichtungen bequemer sein als Anbieter aus kinderorientierten Zentren, wenn sie einen Patienten direkt nach der medizinischen Stabilisierung nach Hause schicken. Eine Studie zur Entladungsplanung für stationäre suizidgefährdete Jugendliche in Frankreich zeigte, dass gesundheitsbezogene Anbieter in Kinderkrankenhausabteilungen häufiger an Ärzte der Primärversorgung kontaktierten und Folgepläne für diese Patienten vorschlugen als Versorgungsanbieter in anderen Abteilungen wie Innere Medizin und Chirurgie.17 Während die Forscher nicht untersuchten, wie Dispositionsentscheidungen getroffen wurden oder wie erfolgreich Patienten diese Pläne verfolgten, stimmt ihre Studie mit unseren Ergebnissen der Versorgungsvariation nach Krankenhaustyp überein. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen sehr überzeugend, dass der häufigste Mechanismus traumatischer Verletzungen dieser Patientenpopulation Stürze ist, gefolgt von MVCs. Ähnliche Daten wurden von Ferrera und Kollegen in einer einjährigen Studie über Traumata bei älteren Menschen veröffentlicht, die an einer städtischen Universität in den Vereinigten Staaten durchgeführt wurde.8 Gomberg und Kollegen9 fanden auch heraus, dass im Vergleich zu jüngeren Patienten, die eher durch MVC verletzt wurden, ältere Patienten eher bei einem Sturz verletzt wurden.