Musterverträge ihk

Category: Allgemein

Im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit schließt der Unternehmer viele Verträge ab. Um ihm Orientierung zu geben, stellen ihm die Industrie- und Handelskammern des Landes Hessen Standardverträge zur Verfügung. Der Handelsvertreter ist berechtigt, Verträge mit Unteragenten oder angestellten Gewerblichen Reisenden abzuschließen, die er zur Erfüllung seiner vertraglichen Verpflichtungen als Erfüllungsgehilfen einsetzen möchte. [17] Diese Bestimmung ist nur in Verträgen erforderlich, in denen der Handelsvertreter über eine ausschließliche Agentur verfügt (vgl. Ziffer 1 des Vertrages; siehe Anmerkung 3) Sie müssen das Rad nicht neu erfinden, wenn Sie Geschäftsverträge oder Geschäftsbedingungen ausarbeiten. Erleichtern Sie Sich das Leben, indem Sie Modellverträge verwenden. Bei einzelrechtlichen Fragen des Vertragsrechts sollte jedoch grundsätzlich eine fachliche Beratung sowohl bei den Industrie- und Handelskammern, dem Verband der Handelsagenturen Hessen/Thüringen (CDH) e.V., dem Berufsverband der Handelsvertreter oder Rechtsanwälte eingeholt werden. Eine Liste der Industrie- und Handelskammern in Hessen und des CDH-Landesverbandes mit seinen Büros ist als Anhang beigefügt. Während der Vertragslaufzeit ist der Handelsvertreter verpflichtet, jeglichen Wettbewerb gegenüber dem Auftraggeber zu unterlassen. Er ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung des Auftraggebers berechtigt, Vertretungen für andere Unternehmen zu übernehmen, einen Anteil direkt oder indirekt an anderen Unternehmen zu übernehmen oder ein anderes Unternehmen zu unterstützen, wenn dieses andere Unternehmen Produkte herstellt und/oder vertreibt und/oder andere Dienstleistungen anbietet, die denen des Auftraggebers gleich oder gleichwertig sind.

[19] [12] Wird der Nettorechnungsbetrag nicht ausdrücklich als Veranlagungsgrundlage für die Provision vereinbart, so ist auch die im Rechnungsbetrag enthaltene Mehrwertsteuer provisionspflichtig, Art. 87b Abs. 2 HGB. Der Vertrag kann von beiden Vertragspartnern während des ersten Vertragsjahres mit einer Kündigungsfrist von einem Monat, während des zweiten Vertragsjahres mit einer Kündigungsfrist von zwei Monaten, während des dritten bis fünften Vertragsjahres mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten und dann mit einer Kündigungsfrist von jeweils sechs Monaten, jeweils bis zum Ende eines Kalendermonats, gekündigt werden. [23] Die Ungültigkeit einer Bestimmung dieses Vertrages führt nicht zur Ungültigkeit des gesamten Vertrages. Die unwirksame Bestimmung wird durch eine Vereinbarung ersetzt, die dem Vertragsgegenstand und der Absicht der Vertragspartner am nächsten kommt. [16] Je nach Konfiguration und Interessen können andere Bestimmungen ausgearbeitet werden. Stellt der Handelsvertreter keinen geeigneten Ersatz zur Verfügung, so hat er während der Unterbrechung der Tätigkeit die nachgewiesenen Kosten (Gehalt, Reisekosten usw.) eines vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Ersatzes zu zahlen, bis zu 50 % der in diesem Zeitraum entstandenen Provisionsansprüche. Diese Bestimmung gilt jedoch nur für den Zeitraum von der fünften Woche bis zum Ablauf von sechs Monaten seit Beginn der Erkrankung. Nach Ablauf von sechs Monaten muss ein neuer Vertrag geschlossen werden, der die damals herrschende Situation gebührend berücksichtigt. Der Provisionsanspruch gilt ebenfalls nicht, wenn nachgewiesen wird, dass der Kunde nicht zahlt; sie wird herabgesetzt, wenn der Kunde nur eine Teilzahlung leistet.

Bereits eingegangene Beträge müssen vom Handelsvertreter an den Auftraggeber zurückerstattet werden. um Ihre Kunden glücklich zu machen? Sie wollen mit potenziellen Partnern verhandeln und brauchen eine Rechtliche Struktur? 2 Auf Verlangen des Auftraggebers ist der Handelsvertreter in besonderen Fällen zur Unterrichtung verpflichtet.